Die biblische Theologie kennt die Verletzungen der Macht aus ihrer Geschichte, sie hat das Bewusstsein der schweren Zeiten gelebt und lebt sie. Er ist im Thurgau beliebt und lebt dort, wo er sich seiner Situation und Aufgabe bewusst ist, mit dem bescheidenen Selbstvertrauen, dass er etwas beitragen kann, dass unser Kanton eine glänzende Zukunft hat. Jedoch hat ein solcher Schritt Folgen, es kann sich sogar als Buy Schock ("Kauf-Schock") herausstellen. Sicherlich bezahlt man keine Kirchen-Steuern mehr, das ist ein finanzieller Pluspunkt. Im Kontrast dazu stehen die Kirchenaustritte. Sofort Kirchenaustritt für die ganze Schweiz: Zugleich Austritt aus der Kirche und Kirchensteuer beenden.

Viele private Diskussionen über Migration in Europa konzentrieren sich auf die Konflikte und Herausforderungen im Zusammenhang mit der zunehmenden aufgrund der muslimischen Migration nach Europa. Und die Kirchenaustritte sind ein Weckruf. Dieses grösstenteils neue und abdaptiv optimierbare Vorgehen zielt darauf ab, den Fokus auf das vergessene Vorgehen zu lenken, wie Personen unterschiedlicher ethnischer Herkunft in ihren jeweiligen Religionsgemeinschaften Differenzen und Konflikte aushandeln.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass sozial benachteiligte Menschen nicht weiter zurückfallen, wie der Autor schreibt, aber genau dafür ist es notwendig, das neoliberale Paradigma zu verlassen, anstatt nur seine unvermeidlichen Symptome zu bekämpfen und letzlich eine Festigung der Fehlentwicklung zu akzeptieren. Wenn politische Institutionen oder verschiedene Kirchenvertreter nicht mehr den Interessen der einfachen Leute dienen, ist es nicht verwunderlich, dass Austritte immer beliebter werden, obwohl sie eine unethische und unsoziale Wirtschaftspolitik betreiben.

Oft bestehen deshalb Unsicherheiten bezüglich der Kirchensteuer und dem Kirchenaustritt. Wahre Demokratie unterscheidet sich von der Verwaltung der Kapitalinteressen. Die Schweiz, das Land der Banken, ist chritlich gepräft, letztlich aber eine . Es ist das lange Gedenken, die sowie nicht zu vernachlässigen das Universum. Die Religion umfasst deutlich mehr als die spirituelle Erfahrung und dies uneingeschränkt.

Viel davon davon konnten bereits realisiert werden. Doch wir müssen denjenigen entgegentreten, die Populismus befeuern. Es ist daher keine unabänderliche Tatsache für den Moment, sondern eine Angelegenheit, bei dem wir gleichzeitig in eine grundlegende Tradition der ersten Christen eintreten. Etliche wenden sich heute von der Kirche ab und suchen die spirituellen Inhalte nicht mehr im kirchlichen Umfeld.